Am 25.Mai hieß es wieder „Zuadraht is, 66 i hob gnua“

…und so trafen sich um 18:30 Uhr die Spieler im Vereinshaus wobei es so manchen Piatnikjünger schon in den Fingern juckte.

Leider konnte unser Titelaspirant, Hannes Probst, wegen einer plötzlichen „Seitenlage“ nicht antreten, was aber so manchen freute, da seine Titelchance größer wurde.

Kein Wunder gab es doch tolle Preise zu gewinnen:

 

  1. € 210,-
  2. € 140,-
  3. €   70,-
  4. bis 6. Platz waren super Sachpreise von unseren Sponsoren. VIELEN DANK DAFÜR!

Wie immer haben Reini und Willi die Koordination perfekt geschaukelt und so konnte rasch ein Bummerl nach dem Anderen über die Tische gedrückt werden.

Sehr flott ging es hin und her, „host an rod´n 28er“ oder „wer hot die schwoarze 8“ hieß es.

Nach kurzer Stärkung mit einer leichten Leberkässemmerl, an G´spritzt´n oder a Bier, von unseren Mädels Petra und Lisi, ging es gleich wieder voll hinein in die Kartenschlacht.

Von einem Tisch hört man „Ass, 40“ vom anderen „i hob an 20er aungsogt“ oder „i bin drauss´n“.

Und so kam es, dass nur mehr 2 Spieler im Finale standen bzw gesessen sind.

Die Poker-Night auf Eurosport is a Lärcherl dagegen was hier abgeht, „Heiliger Piatnik, schau oba!“ so spannend is des.

Den Sieg holte sich dann Günther Hieß vor Kurt Schmid und Alois Sassmann.

Auf den weiteren Plätzen folgten, Rainer Hochreiter, Edi Lasser, Adi „Schnoppa“ Kaisergruber, Martin „Jack“ Korner und Ali Scheucher.

Gespielt wurde auch noch nach dem Ende des Turniers und Gerüchten zufolge gingen die Letzten  erst nach Morgengrauen…

Büdl´n dazua…

Unterstützer
Zufallsbilder
dsc01427 dscn0989 dsc08617 dscn2922 dscn4766 img_2066 dscn5942 DSCN0456